creme-double-whoopie

Double Zitruscreme Törtchen

Ich war nie ein Fan von Cremetorten. Buttercreme war mir immer zu fest und zu süß, dann fehlte mir meist die Frische bei so einer Torte und so ein Stück war meist zu groß und zu mächtig. Ich liebe auch aus diesem Grund die französische Pâtisserie, diese Auswahl an kleinen filigranen Törtchen mit so viel Raffinesse, dass man einfach nicht widerstehen kann. Die Anschaffung einer kleinen Springform und zweier Mini-Pie-Backbleche waren daher unausweichlich und gehören mit zu meinen besten Investitionen. Als ich dann neulich beim Kuchenbäcker auf die Creme Double von Dr. Oetker aufmerksam gemacht wurde, fügte sich plötzlich ein Puzzle zusammen. Da war nämlich noch Lemon Curd (Rezept klick hier)  von der letzten Tarte übrig. Einfach allein schon ein Traum oder meine neueste Entdeckung im morgentlichen Oatmeal mit eingerührt … lecker. Weiter überlegte ich schon die ganze Zeit, was ich mit all den kleinen Orangen von meinem Bäumchen, was dieses Jahr reiche Früchte trägt, anstelle. Ja, ich wusste nun ziemlich genau was ich wollte. Kleine Törtchen mit einer lockeren Creme, die aber nicht zusammenfällt, nicht zu süß und mit leichter Zitrusfrische. Und so entstanden diese herrlichen kleinen Zitruscreme-Törtchen mit einer knusprigen Haube aus kleinen Baisersplittern, die im wahrsten Sinne des Wortes auf der Zunge zergehen und die kleinen Kumquats liebevoll in süße Früchtchen verwandelt. Tja und prompt liebe ich ab sofort Cremetörtchen.double-zitrusreme-whoopie

Die Böden habe ich mit 2 Mini-Pie-Backblechen (2 x 12 Formen mit einem Durchmesser von ca. 7 cm) gebacken. Ihr könnt das Ganze natürlich auch als eine Torte in einer Springform mit einem Durchmesser von ca. 18-20 cm backen und später den Boden halbieren. Für die Haube habe ich flache Baiserplatten aus einem Eiweiß, etwas Zucker und ein paar Klecksen Lemon-Curd hergestellt. In der Mitte tront eine kleine in Zucker gewälzte und kandierte Scheibe Kumquats. Mein Bäumchen hat dieses Jahr reiche Ernte getragen 🙂  Das alles könnt ihr auch auch schon einen Tag vorher vorbereiten und die einzelnen Komponenten Baiser, Lemon-Curd und kandierte Kumquats lassen sich vielseitig weiterverwenden. Dann ist alles ganz einfach und schnell gemacht, seht selbst.creme-double-zitruscreme-kuchen

Double Zitruscreme Törtchen
 
Autor:
Zutaten
  • Für den Boden:
  • 150 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • Mark einer Vanilleschote
  • 1 Prise Salz
  • 150 g weiche Butter
  • 125 g Zucker
  • 3 Eier
  • ********************
  • Für die Füllung:
  • 100 g Lemon-Curd (gekauft oder selbstgemacht, siehe Rezepte)
  • 250 g Creme Double z.B. von Dr. Oetker
  • 2 TL Vanillezucker
  • ********************
  • Für die Haube:
  • 1 Eiweiß
  • 1 TL Zitronensaft
  • 40 g Zucker
  • 50 g Puderzucker
  • 2-3 TL Lemon-Curd
  • ********************
  • 5-6 Kumquat
  • 100 g Zucker
Zubereitung
  1. Achtung die Herstellung des Baisers, Lemon-Curd beansprucht etwas Zeit und sollte evtl. schon einen Tag vorher vorbereitet werden. Das Lemon-Curd hält sich 2-3 Wochen im Kühlschrank und das Baiser in einer luftdichten Dose mehrere Wochen. Auch die kandierten Kumquats lassen sich gut vorbereiten und sind mehrere Wochen haltbar.
  2. Das Rezept für Lemon-Curd findet ihr auf dem Blog. Es gibt es auch in ausgewählten Supermärkten auch zu kaufen.
  3. ********************
  4. Für die kandierten Kumquats, den Backofen auf 190 Grad vorheizen.
  5. Ein Backblech mit Backpapier belegen.
  6. Die Kumquats waschen, trocknen und in ca. 2-3 mm dicke Scheiben schneiden und in Zucker wälzen.
  7. Im Backofen ca. 15-20 Minuten kandieren.
  8. Nach dem Abkühlen nochmals im Zucker wälzen.
  9. ********************
  10. Für das Baiser den Ofen auf 150 Grad vorheizen. Das Eiweiß mit dem Zitronensaft steif schlagen und dabei den Zucker langsam einrieseln lassen und ein paar Minuten weiterschlagen. Zum Schluss den Puderzucker dazusieben und unterheben. Das Baiser mit einem Schaber auf ein mit Backpapier oder eine Silikonmatte ausgelegtes Backblech flach aufstreichen (ca. 3 mm). Kleine Tupfer mit dem Lemon-Curd setzen und mit einem Zahnstocher durch die Masse ziehen. Im Backofen 3-4 Minuten backen, danach die Hitze auf 100 Grad absenken und 1 Stunde weiterbacken.
  11. Das Baiser abkühlen lassen und in Stücke brechen. In einer luftdicht verschlossenen Dose aufbewahren.
  12. ********************
  13. Für den Teig, den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  14. Mini-Pie-Backbleche mit je 12 Formen á 7 cm Durchmesser mit Butter einfetten (alternativ für eine ganz Torte eine Springform Durchmesser ca. 20 cm nehmen).
  15. Das Mark der Vanilleschote ausschaben.
  16. Mehl, Backpulver und Salz vermischen und beiseite stellen.
  17. Die weiche Butter mit dem Zucker schaumig rühren, die Eier nach und nach unterrühren, so dass die Masse schön schaumig wird.
  18. Anschließend die Mehlmischung unter den Teig rühren.
  19. Teig auf die Pie-Backbleche verteilen und nacheinander ca. 10 Minuten backen bis der Teig goldgelb ist, evtl. mit Stäbchenprobe kontrollieren. Bei einer Springform mit einem Durchmesser von 20 cm braucht der Teig ca. 35 Minuten!
  20. Teig etwas abkühlen lassen und aus der Form nehmen. Bei der Variante Springform muss der Teig waagerecht in zwei Teile geschnitten werden.
  21. ********************
  22. Für die Füllung die Creme-Double mit dem Vanillezucker aufschlagen, so dass diese zu einer festen Creme wird. Die Lemon-Curd vorsichtig darunterheben und für ca. 10 Minuten kühl stellen.
  23. In der Zeit die kleinen Teig-Teilchen in Zucker wälzen. Hierzu etwas Zucker auf einen Teller verteilen und die Teigplatten wie ein Rad über den Zucker rollen, so dass nur der Rand mit einem Zuckerrand bedeckt wird.
  24. Die Creme in eine Spritztüte füllen und auf die Hälfte der Teiglatten mit Tupfen versehen. Anschließend je eine Teigplatte aufsetzen. Auf der oberen Teigplatte mittig einen weiteren Cremetupfer setzen.
  25. Die Baisersplitter darum verteilen und mittig jeweils eine kandierte Kumquatsscheibe platzieren.

Diese Törtchen passen hervorragend in die Weihnachtszeit und Winterzeit mit all den Zitrusfrüchten und durch die Frische, die diese Früchte mit sich bringen, sind sie perfekt, wenn man eigentlich vor lauter Keksen, Lebkuchen, Schokolade genug von Süßem hat aber auf ein Dessert oder Kuchen eben doch nicht verzichten mag.creme-double-whoopie

Das Rezept entstand unter anderem durch die Anregung von Tobi, besser bekannt als “Der Kuchenbäcker” der dazu aufrief Rezepte mit der Creme double von Dr. Oetker zu zaubern. Mehr Anregungen und Infos dazu findet ihr mit einem Klick auf den Banner. Ich sage Danke Tobi, denn womöglich wären diese Törtchen sonst nie entstanden und das wäre unglaublich schade.banner_creme_double_blogger_250x68px

Ich wünsche dir, lieber Tobi und allen anderen Lesern und Freunden hiermit eine schöne Adventszeit.double-zitrusreme-toertchen

Eure Doreen

TIPP! Kleiner Tipp noch von mir. Ich hatte Sorge, dass das Baiser aufweicht und seine knusprige Fluffigkeit verliert, habe daher vorher etwas experimentiert und das Wichtige ist, das Baiser darf nicht mit Zucker in Verbindung kommen. Daher mit dem Zuckerrand aufpassen, dass der Zucker nicht an den Baiser kommt, dann wird alles gut

Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rate this recipe: