Archiv der Kategorie: Nachspeisen

Bananenverwertung köstlich

Dieser Post schlummerte doch tatsächlich über ein Jahr ohne Veröffentlichung. Wir sind gerade zurück von unserer 4-wöchigen Australienreise. Ein unvergesslicher Urlaub, gerade auch, weil ich dort auch nach 1 1/2 Jahren mein geliebtes Töchterchen wieder traf. Ich werde sicherlich über diese Reise mit ihren unzähligen Erlebnissen und Eindrücken hier in Zukunft Näheres berichten.  Um jetzt aber die Brücke zum heutigen Rezept zu schlagen, Bananabread findet man auch in Australien quasi in jedem Cafe und so erinnerte ich mich nun an das hier noch verborgene Rezept meiner einstigen Bananenverwertung.

Eigentlich schaffen es auf meinen Blog ja nur Sachen, Dinge und Rezepte die ich mag. Und ich muss zugeben Bananen gehören nicht unbedingt zu meinen Lieblingsfrüchten. Vom Bananabread schwärmte schon oft mein Töchterlein und ich schenkte ihr dabei nur halbherzig mein Ohr, weil ich mit Bananen nicht den Begriff lecker verbinde. Dies ist wohl auch der Grund, dass sie, wenn sie es überhaupt geschafft haben in meinem Einkaufskorb zu landen, daheim oft rumlungern und sich schwarz ärgern, weil ihnen keine Beachtung geschenkt wird. Da wir aber versuchen so wenig wie möglich Lebensmittel wegzuschmeißen habe ich mich entschieden den Bananen noch eine zweite Chance zu geben und so landeten sie in diesem Kuchen oder Bread.Bananenverwertung

Und wieder einmal im Leben musste ich meine Meinung revidieren. Bananabread ist doch ziemlich lecker. So leicht überzeugt mich aber nun mal nichts und deshalb habe ich, um auf Nummer sicher zu gehen Bananenverwertung köstlich weiterlesen

Schokobiskuittorte mit Schoko- und Fruchtmousse

Lange war ich auf der Suche nach dem perfekten Schokobiskuitboden und bei Jörg und seinem Zungenzirkus wurde ich endlich fündig. Wow, ich bin begeistert und auch alles andere was man dort findet lässt mich ins schwärmen kommen. Was Torten angeht, da bin ich ja etwas wählerisch. Ich mag beispielsweise keine Buttertorten oder Torten, die einfach mit aufgeschlagener Sahne gefüllt werden. Alles was fest und schwer ist fällt bei mir ebenfalls durch. Und wenn es dann um Verzierungen geht, da ist Fondant zwar Allroundstar, ich mag ihn aber überhaupt nicht. Dieses Zuckerzeug erschlägt für mich jede Torte. Ich liebe luftige Mousse, auch etwas Frucht darf dabei sein und Schokolade geht einfach immer und da ich mich manchmal nicht entscheiden kann, landeten eben alle diese Komponenten in und auf dieser Torte. Schokomoussetorte

Der Anblick dieser Farben in diesen grauen Wintertagen ließ meine Stimmung doch gleich aufhellen und der Geschmack und vor allem Schokobiskuittorte mit Schoko- und Fruchtmousse weiterlesen

Cheesecake mit Basilikum und Erdbeeren / no bake

Irgendwie kam dieses Jahr alles anders als geplant und doch ist es genau so , wie es jetzt ist großartig. So war unser wiederholter Umzug nicht unbedingt vorgesehen und doch wagten wir den Schritt, weil wir uns Beide nicht wohl fühlten. Wir wussten nicht was uns erwartet und ob wir eventuell nicht wieder von anderen Gegebenheiten überrascht werden, die uns nicht gefallen würden. Ich bin sehr froh, dass mein Schatz an solche Dinge mit viel weniger Furcht als ich herangehe und wir diesen Weg gegangen sind. Auch arbeitsmäßig habe ich eine Änderung vorgenommen, die mir bereits nach wenigen Wochen viel Ruhe und Zufriedenheit beschert hat. Ich bin ja eher ein Sicherheitsmensch, bloß kein Risiko eingehen und doch muss ich sagen, hat es meinem Leben immer eine positive Wendung gegeben, wenn ich aus festgefahrenen Wegen ausgebrochen bin und mich auf Abwegen rumgetrieben habe. In der Küche fackel ich da nicht so lange herum und bin für Experimente und dem Abweichen von Gewohnten viel aufgeschlossener, so wie bei diesem Törtchen.Cheesecake-Basilikum-Erdbeere

Ursprünglich sollte es ein New York Cheesecake werden aber irgendwie wollte ich dann auch noch etwas Frucht unterbringen und Cheesecake mit Basilikum und Erdbeeren / no bake weiterlesen

Rhabartörtchen mit Baiser / enthält *Werbung

Unsere Heimat echt & gut” eine Unternehmensgruppe von EDEKA Südwest

Vielleicht hat der eine oder andere sich schon gewundert, da der letzte Post doch schon ein paar Tage zurückliegt. Nun ja wir sind mal wieder umgezogen und nein, das ist nicht unser neues Hobby aber wie wir nun feststellen mussten, ist ein zuhause nicht gleich ein zuhause. Ich habe zudem erst nach meinem Umzug gemerkt, wie schön meine alte Heimat, das Land Brandenburg doch ist. Man merkt oft erst, was einem fehlt, wenn es nicht mehr greifbar ist. Nun hat Baden-Württemberg ganz andere Reize und leider, das muss ich gestehen, habe ich diese in den letzten Monaten ausgeblendet bzw. auch nicht zugelassen, dass sie mit den Reizen des schönen Brandenburgs mit seinen Seen und flacher Landschaft überhaupt konkurrieren könnten. Jetzt heißt es aber „auf zu neuen Ufern“. In unserem neuen Heim ist noch lange nicht alles perfekt eingerichtet aber fühlen wir uns bereits jetzt pudelwohl und das ist ein schönes Gefühl, endlich angekommen zu sein.  Um nun auch die neue Heimat mit Bauchgefühl im wahrsten Sinne kennen zu lernen, habe ich mich aufgemacht, um in meiner neuen Umgebung die besten Einkaufsmöglichkeiten abzuchecken. Rhabarberkuchen

Ein gutes Essen fängt immer bei der Zutat an. Früher habe ich mir nicht so viele Gedanken um die Herkunft meines Essens gemacht, heute lege ich viel Wert auf Qualität und Frische. Im Moment finde ich die Auswahl an Obst und Gemüse etwas Rhabartörtchen mit Baiser / enthält *Werbung weiterlesen

Tarte mit Orangencurd und Meringue

Bald neigt sich die Zeit der Zitrusfrüchte dem Ende, schnappt euch deshalb noch einmal eine Ladung Saftorangen und macht ein Curd daraus, eine erfrischend fruchtige Creme, die man vielseitig verwenden kann. Mischt es einmal unter Joghurt oder Quark und schon habt ihr ein himmlisches Dessert. Ich rühre es auch gern morgens unters Oatmeal, das macht es wunderbar aromatisch. Aber mein absoluter Favorit ist es auf dieser Tarte.Orangencurd-Tarte Rezept Goodlife in mind

Das Orangencurd versteckt sich hier zwischen lockerem mit Orangensaft getränkten Bisquit, knusprigem dünnen Mürbeteig Tarte mit Orangencurd und Meringue weiterlesen

Kaiserschmarrn

Bei uns in der Nähe gibt es eine nette kleine “Almhütte”, die Grimmleralm. Das Essen dort ist wirklich lecker und alles hausgemacht. Das Problem ist nur, dass man dort sehr schlecht einen Platz bekommt, zumindest in der kalten Jahreszeit, wenn man sich in der Hütte niederlassen will, da sollte man besser reservieren. Diese Weisheit hatte ich vor einiger Zeit noch nicht, als ich die Idee hatte, komm lass uns einen Spaziergang machen und in der Hütte einkehren. Es war ein sonniger Tag und ich überlegte schon, was ich mir wohl bestellen würde. Vielleicht einen Germknödel oder besser einen Kaiserschmarrn.Kaiserschmarrn-Kirschen Rezept Goodlife in mind

Oh ja, Kaiserschmarrn, den isst man doch auf einer Hütte und soll ich euch was verraten, ich habe ihn noch nie zuvor selbst gemacht. Kaiserschmarrn weiterlesen

Charlotte aux myrtilles

Meine Liebe zu Frankreich ist wohl hinlänglich bekannt und die Pâtisserien  sind daran nicht ganz unschuldig. Es sind einfach kleine Kunstwerke, die die Franzosen da kreieren. Und bei Kreation wären wir schon beim eigentlichen Thema dieses Beitrages. Heute habe ich nämlich einen alten Post aus meinem Blog neu kreiert. Vielleicht erinnert sich der ein oder andere noch an meine Kreation, was eigentlich eher eine Kreatur war, als ich mich daran versucht habe ein Eichhörnchen aus Fondant zu formen (hier nochmal zum Nachlesen). Das gab einige Lacher. Es ist immer wieder eine Herausforderung meine Kuchen und Torten schön zu dekorieren aber so filigrane Figuren formen zu wollen habe ich aufgegeben. Manchmal ist weniger einfach mehr und so habe ich heute das Eichhörnchen einfach weggelassen und die Charlotte mit puren Blaubeeren geschmückt. Charlotte aux myrtilles

Das Rezept ist an dem von der Charlotte aux fraises angelehnt, denn auch wenn das Eichhörnchen damals misslungen war, so war die Charlotte aux myrtilles weiterlesen

Haselnusskuchen

Ihr erinnert euch noch, dass wir das Jahr spanisch eingeläutet haben. Zu unserem Tapasabend wollte ich natürlich als Nachtisch oder für später noch etwas Süßes servieren. Ich dachte dabei an eine typisch spanische Mandeltorte und war bereits durch ein Rezept von Malu inspiriert. Mein Vorrat an Backzutaten war nach der Weihnachtszeit etwas geschrumpft und so waren Mandeln gerade aus. Ich hatte aber noch Haselnüsse und so entstand Plan B. Eben keine Tarta de almendras, sondern schlicht und ergreifend eine Haselnusstarte. Beim Rezept hielt ich mich trotzdem an dem von Malu mit leichten Abwandlungen, natürlich ohne Mandeln und da meine Backform nur einen Durchmesser von ca. 16 cm hat, passte ich die Zutaten entsprechend an und reduzierte den Zucker ein wenig. mandel-haselnusskuchen

Vom Ergebnis waren wir alle durchaus begeistert, nicht zu süß und Haselnusskuchen weiterlesen

Rotweinkuchen mit Glühweinmousse

Für alle Erwachsenen, die noch auf der Suche nach einem abgefahrenen Rezept für die diesjährige Weihnachtstorte  oder Dessert sind. Wie wäre es denn mit einem Rotweinkuchen gefüllt mit Glühweinmousse? Das sind zwei in einem.  Ein saftiger schokoladiger Kuchen, nicht zu süß und dazwischen ein luftiges beschwipstes Dessert. Am besten serviert man ihn gleich mit einem Glas Rotwein oder aber einem Glühwein. Rotweinkuchen mit Glühweinmousse weiterlesen

Double Zitruscreme Törtchen

Ich war nie ein Fan von Cremetorten. Buttercreme war mir immer zu fest und zu süß, dann fehlte mir meist die Frische bei so einer Torte und so ein Stück war meist zu groß und zu mächtig. Ich liebe auch aus diesem Grund die französische Pâtisserie, diese Auswahl an kleinen filigranen Törtchen mit so viel Raffinesse, dass man einfach nicht widerstehen kann. Die Anschaffung einer kleinen Springform und zweier Mini-Pie-Backbleche waren daher unausweichlich und gehören mit zu meinen besten Investitionen. Als ich dann neulich beim Kuchenbäcker auf die Creme Double von Dr. Oetker aufmerksam gemacht wurde, fügte sich plötzlich ein Puzzle zusammen. Da war nämlich noch Lemon Curd (Rezept klick hier)  von der letzten Tarte übrig. Einfach allein schon ein Traum oder meine neueste Entdeckung im morgentlichen Oatmeal mit eingerührt … lecker. Weiter überlegte ich schon die ganze Zeit, was ich mit all den kleinen Orangen von meinem Bäumchen, was dieses Jahr reiche Früchte trägt, anstelle. Ja, ich wusste nun ziemlich genau was ich wollte. Kleine Törtchen mit einer lockeren Creme, die aber nicht zusammenfällt, nicht zu süß und mit leichter Zitrusfrische. Und so entstanden diese herrlichen kleinen Zitruscreme-Törtchen mit einer knusprigen Haube aus kleinen Baisersplittern, die im wahrsten Sinne des Wortes auf der Zunge zergehen und die kleinen Kumquats liebevoll in süße Früchtchen verwandelt. Tja und prompt liebe ich ab sofort Cremetörtchen.double-zitrusreme-whoopie

Die Böden habe ich mit 2 Mini-Pie-Backblechen (2 x 12 Formen mit Double Zitruscreme Törtchen weiterlesen