Spargel-Tomatensalsa-pochiertes-Ei

Spargel von daheim mit ganz viel Liebe

Neulich haben wir unserem alten Zuhause einen Besuch abgestattet und da wurde uns einmal mehr bewusst, wie wohl wir uns dort doch gefühlt haben. Ich ziehe dann viele Vergleiche, die aber natürlich hinken, denn man kann Äpfel mit Birnen nun mal nicht vergleichen. Es zeigt aber eben auch, dass ein alter Baum nicht so schnell anwächst. Für mich ist diese Zeit nicht immer leicht, es sind so viele Veränderungen auf einmal. Hinzu kommt, dass aber selbst in der alten Heimat nicht mehr alles beim Alten ist. Der Zahn der Zeit nagt leider an so vielen Ecken und so musste ich schmerzlich feststellen, dass sich meine Mum, die einen langen Krankenhausaufenthalt hinter sich hat, sehr verändert hat und aus einer rüstigen Hausfrau, die immer gekocht und gebacken hat, was das Zeug herhält nun eine alte schwache und traurige Frau geworden ist und mein 80 jähriger Dad mit dieser Situation überfordert wird. Und man muss einfach mal den Hut ziehen, was die Beiden noch immer schaffen. Das Haus und der Garten sind tip top, die Hühner sind glücklich und selbst Spargel erntet mein Dad noch und so wurde ich noch reich beschenkt mit Eiern und Spargel, der der EU-Norm wahrscheinlich nicht gerecht wird aber für mich pures Gold ist.Spargel-Tomatensalsa-pochiertes-Ei

Darüber hinaus hat mich auch noch das Töchterlein am Muttertag fürstlich verwöhnt und so gab es ein Frühstück mit pochiertem Ei, was ich zuvor noch nie gegessen hatte.Spargel-Tomatensalsa-pochiertes-Ei

Zurück in unserem neuen Daheim haben uns die reichen Schätze einen schönen Abend beschert. Den Spargel habe ich etwas Besonderes gegönnt und zwar kein heißes Wasserbad. Er bekam eine Schwitzkur aus Weißwein und Thymian, in deren Dunst er butterweich wurde, als Topping bekam er ein Kleid aus Tomaten und Salzkapern was obendrein mit einem Juwel aus einem goldenen pochiertem Ei verziert wurde. Wir haben jeden Bissen genossen und mir ist wieder einmal bewusst geworden, dass es doch die kleinen Dinge im Leben sind, die dir zeigen wie schön und wertvoll das Leben doch ist. Meine Eltern sind noch von der alten Sorte, d.h. kein Internet und somit wissen sie noch nicht einmal was ich hier treibe und trotzdem möchte ich ihnen diesen Post widmen und mich auch auf diesem Weg bei ihnen bedanken für alles was sie in ihrem Leben für mich getan haben. Und natürlich gilt auch dir mein Dank mein liebes Töchterlein, die mich mit Stolz erfüllt und uns viele schöne Momente schenkt und auch diese Inspiration zu diesem Gericht gegeben hat.Spargel-Tomatensalsa-pochiertes-Ei

Gedünsteter Spargel mit Tomatensalsa und pochiertem Ei
 
Zubereitungszeit
Koch-/Backeit
Zeit insgesamt
 
Autor:
Personen: 2
Zutaten
  • 500 g weißer Spargel
  • 6-8 Zweige Thymian
  • 10 g Butter
  • 200 ml Weißwein
  • 1 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 Tomaten
  • 1-2 Frühlingszwiebeln
  • 3 EL Olivenöl
  • 1-2 EL Weißweinessig
  • 1 EL Salzkapern
  • 1 EL Schnittlauch
  • Salz und Pfeffer
  • 4 Eier
  • 1 TL Salz
  • 1 EL Weißweinessig
Zubereitung
  1. Einen Topf mit einem Gittereinsatz (bei mir war das ein Bräter) benutzen. Die Schalotte vierteln und im Topf anschwitzen, die in Scheiben geschnittene Knoblauchzehe dazufügen, ebenso die Thymianzweige und alles mit dem Weißwein ablöschen. Das Gitter einsetzen und den geschälten Spargel hierauf verteilen mit der Butter und Salz bestreuen und zugedeckt ca. 20 Minten dünsten.
  2. In der Zwischenzeit die Tomaten einritzen und mit heißem Wasser überbrühen. Die Haut abziehen und das Kerngehäuse entfernen. Tomaten in kleine Würfel schneiden.
  3. Die Frühlingszwiebel in Ringe in etwas Olivenöl anschwitzen und mit etwas Weißweinessig ablöschen. Den Herd ausschalten und in der warmen Pfanne die Tomatenwürfel dazugeben. Die Salzkapern kurz wässern, damit das Salz entfernt wird und zu den Tomaten geben.
  4. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  5. Einen flachen Topf mit Wasser für die pochierten Eier zum Kochen bringen. 1 TL Salz und 1 EL Weißweinessig hineingeben. Das Wasser rühren, so dass ein Strudel entsteht und die Hitze etwas reduzieren, so dass es nicht mehr sprudelt. Hierin ein Ei eingleiten lassen und für 1-2 Minuten schwimmen lassen, je nach gewünschter Härte und vorsichtig mit einer Schöpfkelle herausnehmen. Nach 2 Minuten ist das Eigelb noch leicht flüssig, nach 3 Minuten wird es wachsartig weich. Die Eier müssen nacheinander zubereitet werden, ihr könnt sie in der Zwischenzeit im Backofen warm halten.
  6. Den Spargel auf Teller anrichten mit der Tomatensalsa und frisch geschnitten Schnittlauch bestreuen und mit den pochierten Eiern servieren.

Ja, Essen macht glücklich und der Frühling mit all seinen Farben und Schätzen gibt wieder Kraft nach vorn zu schauen und da habe ich gesehen, dass die liebe Franzi mit Dynamite Cakes ihren 3. Bloggeburtstag feiert und da Franzi aus meiner alten Heimat stammt finde ich schließt sich dabei der Kreis wunderschön, wenn ich mich mit diesem Spargel aus meiner Heimat verbunden mit vielen Erinnerungen in den kunterbunten Frühlingsgenuss mit einreihe. Viele liebe Grüße nach Berlin.

Eure Doreen

Bloggeburtstag-2016-Banner-02

Facebook

2 Gedanken zu „Spargel von daheim mit ganz viel Liebe“

  1. Liebe Doreen,
    hach, dein Text läßt mich an meien Schwiegereltern denken, die mit ü80 immer noch wunderbar Haus & Hof in Schuß halten. Was wäre ich froh, wenn wir das später auch von uns sagen können.
    Hey, mit deinem Spargelrezept triffst du bei mir mitten ins Herz. Bei uns gibt es derzeit täglich Spargel, und oft mit Schinken und brauner Butter – und ich will nie, dass der Teller leer wird, so sehr liebe ich Spargel.. Vielen Dank für deinen wundervollen Beitrag.

    Liebste Grüße, Franzi

  2. Liebe Franzi,
    oh, ich wusste wir verstehen uns. Ja, ich denke auch so oft, wie wird es mir wohl im Alter ergehen. Da wir das aber alle nicht wissen, ist es wichtig jeden Tag zu genießen und der Frühling ist dafür ja mit die beste Jahreszeit.
    Spargel mit brauner Butter liebe ich auch, gern auch noch mit knusprigen Semmelbröseln.
    Lass es dir gut gehen.
    Herzliche Grüße
    Doreen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rate this recipe: