mediterraner-salat-mit-urlaubsfeeling

Mediterraner Salat mit Urlaubsfeeling

Es ist knapp ein Jahr her, als wir in Italien waren. Ein wunderschöner Urlaub mit so vielen Erinnerungen. Reisen bedeutet für mich ja nicht nur Sehenswürdigkeiten,  Natur,  Strand, Meer und Leute zu erkundschaften, sondern natürlich, wie soll es anders sein, die jeweilige Küche dort zu genießen. Da fällt mir die Kaninchenroulade mit italienischer Wurst in einem kleinen Landgasthof ein oder nach unserem Strandtag an der Maremma unser „Einmal-die- ganze- Speisekarte-Menü“ in einer kleinen Trattoria und da war noch der unglaublich leckere Salat in Siena, dessen Hauptbestandteile nur Kartoffeln und kleine Kraken waren. Irgendwie war ich von diesem Geschmack fasziniert. Der Salat schmeckte leicht säuerlich nach Zitronen, die Säure wiederum wurde durch die Kartoffeln aufgefangen und rundete den Salat sanft ab. Ich verbinde damit mediterranes Flair, Urlaub, Italien, Seele baumeln lassen und dem Alltag entschwinden. Ja und genau danach stand mir der Sinn. Die kleinen Kraken hatte ich schon letztens im italienischen Feinkostladen mitgenommen. Ich habe aber gesehen, dass es diese auch im gut sortierten Supermarkt gibt. Dann hatte ich noch ganz junge Artischocken gesehen, die mich einfach so angelacht haben, dass ich nicht nein sagen konnte und sie mit nach Hause nahm. Außerdem tummelten sich im Gemüsefach noch junge Möhren, Paprika, Tomaten und eine halbe Zucchini. Ja und so wurde aus dem schlichten Kartoffel-Kraken-Salat aus Siena bei mir daheim ein bunter mediterraner Salat.mediterraner-salat-mit-urlaubsfeeling1

Eine Herausforderung waren ja die Artischocken, muss ich doch gestehen, dass ich zuvor noch nie welche frisch zubereitet hatte. Nun ein Blick ins Internet hat schnell Aufschluss gegeben. Da meine Artischocken noch recht jung waren, erleichterte dies die Arbeit, da nicht alle äußeren Blätter entfernt werden mussten. Ich musste nur ca. die Hälfte der Blüte abschneiden und die äußeren härteren Blätter entfernen. Die zarten Stiele habe ich geschält, die Blüte mit Stielansatz dann quer halbiert und mit einem kleinen Löffel das Stroh herausgekratzt. Danach habe ich diese in Zitronenwasser gelegt, um ein Verfärben zu verhindern. Anschließend habe ich sie in dem Zitronenwasser mit etwas Salz ca. 5 Minuten gekocht. Also das ist ein gewaltiger Unterschied zu den in Gläsern eingelegten Artischockenherzen. Das müsst ihr unbedingt mal probieren. Im Übrigen sind diese Distelblüten ungemein gesund. Insbesondere sind sie sehr magenfreundlich durch ihren Wirkstoff Cynarin, der die Magensäurebildung anregt. Wissenschaftliche Untersuchungen haben auch ergeben, dass Artischocken die Lebertätigkeit unterstützt und sich positiv auf den Cholesterinspiegel auswirkt.mediterraner-salat-mit-urlaubsfeeling

Mein Herz haben sie jedenfalls erobert und da ich jetzt weiß, wie man an ihr Herz kommt, werde ich sie auch beim nächsten Mal wieder mit nach Hause nehmen. Vielleicht als Antipasti zum nächsten Grillabend. Hach, da schwirrt in meinem Kopf schon das nächste Rezept aber hier nun zunächst mal das Rezept für denmediterraner-salat-mit-urlaubsfeeling

Mediterranen Salat mit kleinen Kraken:

Italienischer Salat
 
Zubereitungszeit
Koch-/Backeit
Zeit insgesamt
 
Autor:
Personen: 4
Zutaten
  • 6 Artischocken (alternativ Herzen aus dem Glas)
  • 1 Zitrone
  • 4 Möhren
  • 4 Kartoffeln
  • ½ Zucchini
  • 6 kleine Tomaten
  • 1 Knoblauchknolle
  • 8 grüne entsteinte Oliven
  • 150 g eingelegte marinierte Minikraken (italienischer Feinkostladen oder gut sortierter Supermarkt)
  • 3 Zweige Rosmarin
  • 3 Zweige Thymian
  • Olivenöl, Salz, Pfeffer
  • 3 EL frisch gehackte Petersilie
Zubereitung
  1. Wenn ihr frische Artischocken habt, dann hiervon die Herzen (siehe im Post oben) in Zitronen-Salz-Wasser ca. 5 Minuten köcheln.
  2. Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden und in Salzwasser bissfest kochen, abgießen und beiseite stellen.
  3. Möhren mit dem Sparschäler in dünne Streifen schneiden, Paprika entkernen und in kleine Stücke und die Zucchini halbieren und in dünne Scheiben schneiden.
  4. Eine Pfanne mit Olivenöl erhitzen und die Knoblauchknolle quer durschneiden und mit der Schnittstelle nach unten im Olivenöl anschwitzen.
  5. Möhrenstreifen, Paprikastücke und Zucchinischeiben mit den Rosmarin- und Thymianzweigen in der Pfanne anschwitzen, salzen und pfeffern und bei kleiner Hitze bissfest garen, kurz vor Ende der Garzeit die vorgekochten Artischockenherzen dazugeben.
  6. Zum Schluss die Tomaten halbieren oder vierteln, je nach Größe und unter das Gemüse geben. Ggf. noch etwas Olivenöl dazugeben und mit Salz, Pfeffer und etwas Zitronensaft abschmecken.
  7. Pfanne vom Herd nehmen.
  8. Die Oliven in Ringe schneiden
  9. Die Kraken abtropfen lassen und je nach Größe ggf. klein schneiden.
  10. Zum Schluss Kartoffeln, Krake und das Gemüse miteinander vermengen.
  11. Mit frisch gehackter Petersilie bestreuen und servieren.
  12. Schmeckt am besten lauwarm.

Durch das ganze Schnippeln des Gemüses und das goldene Herz der Artischocke erobern, ist der Salat nicht unbedingt der Schnellste in seiner Zubereitung aber ich verspreche euch der Geschmack belohnt jede Mühe. Auf der Terrasse bei Sonnenschein mit einem leicht gekühlten Wein (z.B. einen Verdicchio) und frischem Ciabatta holt ihr damit den Urlaub nach Hause.

mediterraner-salat-mit-urlaubsfeeling

 

Jasmin von „Du findest mich in der Küche“ hat zu einer kulinarischen Weltreise aufgerufen und da nehme ich meinen Salat gleich mal und düse zu ihr rüber. Ich freue mich schon auf die anderen Beiträge aus aller Welt 🙂

Apropos Reisen, habe ich schon erzählt, dass ich kommendes Wochenende in Salzburg bin. Ich treffe mich dort bei SALT & THE CITY mit vielen anderen Bloggern, das wird ein Fest, ich freue mich schon wahnsinnig und wer weiß, vielleicht kommt dann hier demnächst ein Schmankerl aus Österreich auf den Blog, bis dahin wünsche ich euch alles Gute.

Eure Doreen

Facebook

2 Gedanken zu „Mediterraner Salat mit Urlaubsfeeling“

  1. Liebe Doreen,
    ich bekomme jedes Mal großen Appetit, wenn Du ein neues Rezept veröffentlichst und jetzt muss ich auch ganz unweigerlich an meinen letzten Italien-Urlaub denken. Artischocken habe ich auch nie frisch zubereitet, aber es hört sich gar nicht so schwer an. Muss ich auch unbedingt ausprobieren. Schade, dass du so weit weg wohnst und wir uns nicht auf der Salt & the City treffen können. Ich wünsche dir aber ganz viel Spaß und freue mich schon auf deinen Bericht 🙂
    Liebe Grüße,
    Nadine

  2. Liebe Doreen,
    die Artischocken kenne ich ganz einfach, die Spitzen von den Blättern kürzen und in Salzwasser mit Zitronenscheiben kochen bis die Blätter sich raus ziehen lassen. Aus Creme Fraiche mit zerdrücktem Knoblauch einen Dipp herstellen. Die Blätter und anschließend den Boden in den Dipp tauchen.
    Mit Baguette ein herrliches Abendessen. Nur darf man nicht
    gleich unter Menschen gehen.

    Liebe Grüße
    Lene.
    Das habe ich in Frankreich kennen gelernt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rate this recipe: