Kürbis-Gnocchi mit Salbeibutter unbedingt probieren

Kürbis-Gnocchi mit Salbeibutter

Nun ist er da, der Herbst und mit ihm die Kürbissaison. Ich erinnere mich noch an letztes Jahr, als ich mit meiner Tochter einen gefühlten Zentner Kürbisse vom Nachbarort Philippsthal heimgekarrt habe. Und auch dieses Jahr waren die Bauern in dem kleinen Ort fleißig und bieten nun die vielen Exemplare zum Verkauf an. Am Wochenende waren wir noch etwas zurückhaltend und haben erstmal nur einen Kürbis gekauft. Ein Exemplar von ca. 2 kg für ganze 1,50 €. Dieser wurde sogleich verarbeitet und so hatten wir am Abend ein Kürbisbrot (Rezept folgt in einem späteren Post hier), eine Kürbissuppe (Rezept klick) und diese leckeren Kürbis-Gnocchi mit Salbeibutter. Kuerbis Gnocchi Salbeibutter
Gnocchi hatte ich aus Kürbissen zuvor noch nie gemacht und ich muss nun sagen, das war ein Fehler, denn sie sind so lecker und wirklich ganz einfach zu machen. Also habt keine Scheu vor der Arbeit und traut euch. Der Geschmack der Kürbis-Gnocchi ist leicht süsslich-nussig und harmoniert mit Salbeibutter hervorragend. Ich kann sie mir aber auch einfach mit etwas frisch geriebenen Parmesan vorstellen. Genauso gut passt ein herzhafter Gulasch dazu und ist mal eine Abwechslung zu Kartoffeln, Klößen oder Nudeln.

Kürbis-Gnocchi mit Salbeibutter unbedingt probieren
 
Zubereitungszeit
Koch-/Backeit
Zeit insgesamt
 
Autor:
Recipe type: Kürbis-Gnocchi
Personen: 4
Zutaten
  • für die Kürbis-Gnocchi
  • 1 kg Hokkaido-Kürbis (geputzt gewogen)
  • 200 g Mehl
  • 2 Eigelb
  • 120 g frisch geriebenen Parmesan
  • 2 Prisen frisch geriebene Muskatnuss
  • Salz und Pfeffer
  • ********************************************
  • für die Salbeibutter
  • 75 g Butter
  • eine handvoll frische Salbeiblätter
  • 1 TL Fleur de sel
Zubereitung
  1. Backofen auf 200 Grad vorheizen
  2. Kürbis waschen, das Innenleben entfernen und Kürbis in Spalten schneiden
  3. auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und auf mittlerer Schiene ca. 30 Minuten backen
  4. herausnehmen und fein pürieren
  5. warmen Kürbismus mit Mehl, Eigelben, Parmesan, Salz, Pfeffer und Muskat mit dem Knethaken des Handmixers zu einem glatten Teig verrühren
  6. Topf mit gesalzenem Wasser zum Kochen bringen
  7. aus dem Kürbisteig mit Hilfe zweier Teelöffel Gnocchi formen und ins siedene Wasser gleiten lassen
  8. bei schwacher Hitze ca. 10 Minuten ziehen lassen
  9. während dessen die Butter zusammen mit den Salbeiblättern und einer Prise Fleur de Sel in einer Pfanne erhitzen - Vorsicht! Die Salbeiblätter nicht verbrennen lassen
  10. Gnocchi mit einer Schaumkelle aus dem Wasser holen und mit der Salbeibutter servieren
  11. Anmerkung: Ihr solltet die Gnocchis, wenn noch welche übrig sind nicht übereinander legen, da sie dann verkleben
  12. Solltet ihr auf Vorrat kochen, dann die Gnocchi auf Backpapier nebeneinander antrocknen lassen und in eine flache Form ebenfalls mit Backpapier auslegen und kühl lagern (1-2 Tage) oder einfrieren.
Das Rezept habe ich bei „Küchengötter“ gefunden und habe es leicht abgewandelt. Der Teig war bei mir recht breiig, ihr habt also keine Chance daraus mit den Händen Gnocchis zu formen aber es funktionert prima mit den Teelöffeln, ähnlich wie Mousse-Nocken formen und ins Wasser gleiten lassen. Sie sind nicht ganz so fest wie normale Gnocchis, was dem Geschmack aber keinem Abbruch tut, ganz im Gegenteil. Man könnte natürlich noch mehr Mehl hinzugeben aber das wollte ich nicht, damit es etwas Low Carb bleibt 😉
Kuerbis Gnocchi Salbeibutter
Kuerbis Gnocchi SalbeibutterSchreibt mir doch, was ihr im Herbst am liebsten mögt!
Eure Doreen
Diese Gnocchis schenke ich der lieben Claudia zum Geburtstag Ihres Blogs Geschmeidige Köstlichkeiten und wünsche ihr weiterhin viel Erfolg und vor allem Freude mit ihrem Blog.
GG_Bloggergeburtstag_Querformat
Facebook

4 Gedanken zu „Kürbis-Gnocchi mit Salbeibutter unbedingt probieren“

  1. Wow, Deine Kürbis-Gnocchi sehen soo gut aus! Ich bin gerade über das Rezept gestolpert, als ich mir das Blogevent der geschmeidigen Köstlichkeiten ansah, stellte fest, dass ich alles für Dein Rezept im Haus habe und nun gart im Ofen der Kürbis und ich freue mich auf ein tolles Abendessen! Danke! : )

    Liebe Grüße,
    Marie-Louise

    1. Liebe Marie-Louise,
      oh das freut mich, dass die Gnocchi dir gefallen. Im Nachhinein würde ich sie wohl Nocken nennen, da sie eben wirklich sehr geschmeidig sind 😉 Ich wünsche dir guten Appetit.
      Liebe Grüße
      Doreen

      1. Liebe Doreen!

        Egal ob Gnocchi oder Nocken, sie waren großartig! Ich musste die -ich nenne sie mal weiterhin Gnocchi- nach und nach kochen und habe sie deswegen am Ende in Butter angebraten und, da ich nicht mehr viel Salbei hatte noch zusätzlich Rosmarin mit angebraten! Es war göttlich!

        Sogar mein Freund, der eigentlich weder Kürbis noch Gnocchi wirklich gerne mag, fand es gut! Danke für das tolle Rezept!

        1. Liebe Marie-Louise,
          das freut mich zu hören 🙂 Ich hatte bei dem Rezept ein Teil eingefroren und heute früh gleich aus der Truhe genommen, bin gespannt wie sie nach dem Auftauen sind und werde davon berichten. Rosmarin kann ich mir auch sehr gut dazu vorstellen, werde ich gleich heute Abend probieren. Danke für den Tipp 😉
          Ich wünsche dir einen schönen Tag,
          Doreen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rate this recipe: