BBQ Sauce mit Aprikosen und ein Ausflug ins Allgäu

Heute habe ich einen Ausflugstipp und ein Rezept für euch. Am letzten Wochenende haben wir einen Ausflug zum Bodensee gemacht. Doch bevor wir an den See gefahren sind, steuerten wir das Örtchen Scheidegg an, denn dort wollten wir in Höhe der Baumwipfel einen kleinen Spaziergang machen. In Höhe der Baumwipfel ist hier wörtlich zu nehmen, denn dort befindet sich ein Skywalk.

In schwindelerregender Höhe befinden sich hier Pfade auf denen man spazieren kann. Die ganze Angelegenheit ist etwas wackelig, denn ähnlich wie bei einer Hängebrücke kann man hier die Schwingungen bei jedem Schritt spüren. Am Schluss gibt es dann für diejenigen, denen das noch nicht wackelig genug ist einen kleinen Geschicklichkeitsparcours. Jeder der schon mal in einem Kletterpark war, wird damit keine Probleme haben. Abwärts kann man dann den schnellen Weg durch die Rutsche wählen oder wem das zu schnell geht die Treppen benutzen. Da wir an einem wunderschönen Sommertag an einem Samstag Nachmittag  dort aufschlugen, haben wir mit einem riesigen Besucheransturm gerechnet und waren sehr positiv überrascht, denn es gab kein Menschengedränge und wir konnten die wundervolle Aussicht aus der Perspektive der Eichhörnchen genießen.  Unten angekommen gibt es noch einen Naturkundepfad, ebenfalls mit ein paar Geschicklichkeitsetappen gespickt. Während mein lieber Mann diese erfolgreich absolvierte, bewunderte ich die Schönheiten der Natur.

Danach sind wir weiter nach Langenargen gefahren, haben etwas Seeluft geschnuppert und uns dann in einem kleinen Restaurant Fisch aus dem Bodensee servieren lassen. Unser Rückweg führte uns an die in dieser Gegend zahlreichen Hofläden vorbei und natürlich mussten wir dort noch einen Zwischenstopp einlegen, um uns mit frischem Obst einzudecken. In solchen Momenten kann ich immer schwer an mich halten und kaufe ein, als würde ich daheim selbst einen kleinen Marktstand eröffnen wollen 🙂 Schon auf der Rückfahrt überlegte ich mir, was ich mit all dem frischen Obst anstellen würde. Dabei fielen mir auch die Dinge ein, die noch so auf meiner To-Do-Liste standen. Das war u.a. das Auffüllen der leeren Gläser mit meiner seit letztem Jahr absoluten Lieblings-BBQ-Sauce.  Da kam mir die Idee, das Rezept aus dem letzten Jahr etwas abzuwandeln und frische Aprikosen mit zu verwenden, denn eben diese suchten nun ihre Verwendung nach meinem Kaufrausch.

Die Aprikosen ersetzten den Mangosaft in meinem Grundrezept.  Die BBQ-Sauce wird dadurch noch etwas fruchtiger und auch etwas sämiger. Ebenfalls ein netter Nebeneffekt, es kommt weniger Zucker zum Einsatz.

Aprikosen-Trockenpflaumen BBQ Sauce und ein Ausflug ins Allgäu
 
Autor:
Zutaten
  • 300 g Aprikosen
  • 2 EL Ahornsirup
  • 4 EL Tomatenmark
  • 4 EL Worcestersauce
  • 4 EL fruchtigen Essig (z.B. Zitronenessig)
  • ½ Chilischote
  • 50 g brauner Rohrzucker
  • 6 getrocknete Pflaumen
  • Salz & Pfeffer
Zubereitung
  1. Aprikosen, waschen, entsteinen und klein schneiden. Aprikosen zusammen mit Ahornsirup in einem kleinen Topf langsam erhitzen und dann ca. 20 Minuten köcheln lassen.
  2. In der Zwischenzeit Tomatenmark, Worcestersauce, Essig, klein geschnittene Chilischote, klein geschnittene Trockenpflaumen mit dem Zauberstab kurz pürieren und beiseite stellen.
  3. Anschließend die weich gekochten Aprikosen ebenfalls pürieren und beiseite stellen.
  4. Den Rohrzucker in einem Topf karamellisieren und mit dem Whiskey ablöschen und kurz köcheln lassen.
  5. Die pürierten Aprikosen und Trockenpflaumen dazugeben und ca. 10 Minuten bei mittlerer Hitze einkochen lassen.
  6. Noch heiß in Gläser füllen und verschließen.

Einen Nachteil hat das Ganze, ich weiß jetzt nicht mehr welche BBQ-Sauce ich lieber mag aber wen stört schon etwas Auswahl. Und um euch noch mehr Auswahl an fantastischen Sommerrezepten zu bieten, schaut mal bei Sarah und ihrem Knusperstübchen vorbei, denn dort findet ihr den Sommer verpackt in vielen tollen Rezepten. Viel Spaß!

Eure Doreen

Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rate this recipe: