Fregola mit Salsiccia und Erinnerungen an Sardinien

Es ist ruhig hier geworden. Dabei schlummern noch so viele Ideen, Rezepte und Beiträge, die ich euch eigentlich nicht vorenthalten möchte. Dennoch habe ich mir die Freiheit genommen, zumindest was das Bloggen betrifft etwas „faul“ zu sein. Da ich aber bereits nach unserer Urlaubsrückkehr vor gefühlt einem halben Jahr, versprochen habe, das einfache und leckere Rezept aus Sardinien zeitnah zu veröffentlichen, will ich das jetzt mal nachholen. Ende Mai waren wir auf Sardinien, eine wunderschöne Insel mit so vielen Facetten. Wenn man Sardinien googelt kommen sofort Bilder, die an Karibik erinnern und tatsächlich bietet Sardinien viele Strände, die so traumhaft schön sind und pures Karibikflair vermitteln.

Wir haben die Insel fast komplett umrundet und sind dabei auf Gott verlassene Orte gestoßen, durch weites unberührtes Land gefahren, was mit unzähligen Kakteen und Disteln übersät ist, sind an alten Mienenruinen vorbei gekommen und dann wieder auf unendlich lange Sandstrände zugefahren, die dann plötzlich an steilen Klippenhängen endeten. Haben Flamingos in Lagunen umherstelzen gesehen, Ziegen die die Straße überquerten, weitläufige Pferdekoppeln und natürlich wunderschöne Sonnenuntergänge…

Aber last but not least haben wir eine verdammt gute Küche genießen können. Wir waren „fein“ essen und ganz einfach, es war durchweg gut bis sehr gut aber ein Gericht war mein absoluter Favorit. Fregola  mit fleischhaltigem Sugo, serviert in einem Parmesankörbchen, ein wirklich einfaches Gericht und ich musste mich beherrschen, um nicht den Teller abzulecken. Der ein oder andere fragt sich jetzt, was ist Fregola? Ich kannte sie bis dato auch nicht, das sind ganz kleine für Sadinien typische Pasta, die von der Form an Linsen oder Risotto erinnern. Die solltet ihr unbedingt probieren. Die Heimreise traten neben Fregola auch eine gute Flasche Cannonau sowie ein Laib Pecorino mit uns an und so haben wir den Urlaub daheim auf der Terrasse verbunden mit den schönsten Erinnerungen ausklingen lassen:

Fregola mit Salsiccia und Erinnerungen an Sardinien
 
Zubereitungszeit
Koch-/Backeit
Zeit insgesamt
 
Autor:
Zutaten
  • 200 g Fregola
  • 2 Salsicciawürste
  • 1 Möhre
  • 1 Schalotte
  • 200 g Tomaten
  • 1 kleine rote Spitzpaprika
  • 150 ml Rotwein
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 100 g Pecorino
  • Pfeffer, Piment d'espelette
  • Oregano frisch oder getrocknet
Zubereitung
  1. Möhren, Schalotte, Paprika in kleine Würfel schneiden.
  2. Salsicciawürste aus der Haut pellen und ebenfalls in kleine Stücke schneiden.
  3. Einen Topf mit etwas Olivenöl erhitzen und die Möhren-, Schalotten- und Paprikawürfel darin anschwitzen. Danach die Wurst dazugeben und ebenfalls mit anrösten. Mit Rotwein ablöschen und mit Gemüsebrühe auffüllen. Tomaten je nach Größe halbieren oder vierteln und mit in den Topf geben, Gewürze und Kräuter ebenfalls mit dazu geben und bei kleiner Flamme ca. 1 Stunde köcheln lassen.
  4. Die Fregola nach Anleitung kochen, jedoch 2 Minuten vorher etwas Nudelwasser zum Sugo geben, restliches Nudelwasser abgießen und die Fregola zum Sugo geben und unter rühren aldente kochen. Zum Schluss den Pecorino hineinreiben und solange rühren, bis dieser geschmolzen ist. Nach Gusto abschmecken.

Ich liebe es, den Urlaub daheim noch einmal zu schmecken 🙂

Einen Tipp für alle die vorhaben, der Insel demnächst einmal einen Besuch abzustatten habe ich noch.  Unbedingt ein Boot in Cala Gonone mieten und die Küste entlang düsen. Hierfür ist kein Bootsführerschein notwendig und selbst ich konnte das Boot ohne Probleme fahren, bis auf dass ich einmal meinen Hut verlor 🙂 Man kann fast überall ankern und ins Wasser hüpfen oder auch an Land gehen und die Buchten und Höhlen sind einfach unbeschreiblich schön.

Eure Doreen

Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rate this recipe: