Fenchel als Rohkostsalat in 5 Minuten

Diesen Beitrag wollte ich erst gar nicht posten aber da der Salat so unheimlich lecker war, habe ich mich entschlossen ihn hier aufzunehmen. Habt ihr schon mal Fenchel zu Rohkostsalat verarbeitet? Das müsst ihr unbedingt probieren. Sehr lange habe ich Fenchel sehr stiefmütterlich behandelt. Fenchel…hm na ja, da fällt mir Tee ein, der mir ehrlich gesagt nicht besonders schmeckt und von daher ging ich an dieser Knolle immer vorbei. Aber wie sie so da lag im Gemüseregal in ihrem Ombrelook von blass weiß bis zartgrün griff ich dann doch zu. Und was Babys als Tee verabreicht wird kann auch für Erwachsene nicht schädlich sein.  Und so beschrieb vor vielen Jahren die deutsche Äbtissin und Heilerin Hildegard von Bingen (1098-1179)  die Wirkung des Fenchels: „Wie auch immer er gegessen wird, macht er den Menschen fröhlich und vermittelt ihm angenehme Wärme und guten Schweiß und eine gute Verdauung.“ Fröhlich waren wir, warm war uns auch – okay dies könnte auch den Außentemperaturen von über 30 Grad liegen, die uns seit Tagen der Sommer beschert und zu den anderen Punkten erspare ich mir mal weitere Ausführungen 😉

Mit das Beste am Salat war seine schnelle und unkomplizierte Zubereitung. Da aus einer Fenchelknolle jedoch nicht viel Salat entsteht, habe ihn dann in ein paar Salatblätter eingebettet und mit Tomaten und Gurken, welche ich kurz in einer Öl-Balsamico-Vinaigrette mariniert hatte sowie ein paar Scampis als Topping ergänzt. Man mag meinen, dass der Fenchel hier fast untergeht aber geschmacklich war er ganz oben. Sein zarter aber aromatischer Anisgeschmack erhielt eine leichte Schärfe durch die Chiliflocken. Da ich ihn schon am Morgen vorbereitet habe, waren die Fasern nicht strohig, sondern mürb und doch noch knackig und saftig.Fenchel als Rohkostsalat in 5 Minuten

Zutaten für 2 Portionen:
  • Fenchelknolle
  • Chiliflocken
  • Meersalz
  • Rohrzucker
  • 1 EL Weißweinessig 
  • 1 EL Olivenöl
Zubereitung in 5 Minuten:

Fenchelknolle waschen und mit einer Reibe fein hobeln. Alle weiteren Zutaten dazugeben und etwas mit den Händen durchkneten, so dass der Saft aus dem Fenchel heraustritt. Der Fenchel wird dadurch sehr mürb. Ich habe dies schon am frühen Morgen gemacht und tagsüber im Kühlschrank durchziehen lassen.

Fenchel als Rohkostsalat in 5 Minuten

Wie oben beschrieben war er das Herzstück in einem Salat. Beim nächsten Mal werde ich mehr Fenchel nehmen und ihn z.B. als Beilage zu Fisch reichen.

Was macht ihr aus Fenchel?

Eure Doreen

Facebook

5 Gedanken zu „Fenchel als Rohkostsalat in 5 Minuten“

  1. Hallo Doreen,
    Du hast wieder meinen Geschmack voll getroffen.
    Fenchel ist einer meiner Lieblingsgemuese.
    Werde ihn auch als Rohkost probieren . Bisher habe ich
    ihn nur kurz gedünstet und mit C’reme Fraiche verfeinert.
    Aber er wurde bei meinen Gästen im Geschmack auch als Babytee abgelehnt. So habe ich es nicht oft bringen können.
    Macht nichts mir schmeckt er gut, und etwas Frohsinn Ist immer Willkommen .

    Bis zum nächsten Mal
    Grüßt L. Vollmer
    sehr Willkommen.

    1. Liebe Lene,
      Fenchel mit Creme Fraiche klingt aber auch verlockend, das muss ich mir merken, denn ich werde nun an dieser Knolle nicht mehr einfach so vorbeigehen. Ansonsten hat Fenchel eben einen einzigartigen Geschmack, was nicht jedermans Sache ist. Meine Lieben daheim habe ich aber nun davon überzeugt, dass er auch lecker ist 🙂
      Ich wünsche dir einen schönen Tag
      Doreen

  2. Liebe Doreen,
    so ging es mir auch jahrelang! Ich habe nie etwas mit Fenchel gemacht, aber seitdem ich ihn vor einem Jahr bei einer lieben Freundin gegessen habe, bin ich ganz angetan davon. Kann dir das Rezept (http://www.stylish-living.de/kabeljaufilet-mit-pesto-und-fenchelgemuese-la-regine/) sehr empfehlen. Habe ich schon öfter gemacht und bin immer ganz begeistert. Aber auch als Salat mit Orange (http://www.stylish-living.de/fenchel-orangen-salat-mit-geroesteten-pinienkernen/) schmeckt er hervorragend. Kann mir deinen Salat aber auch wunderbar vorstellen 🙂
    Hab ein schönes Wochenende!
    Liebe Grüße,
    Nadine

    1. Liebe Nadine,
      vielen Dank für deine Tips. Also das Rezept mit dem Fisch ist schon mal abgespeichert 😉 , auch der Salat klingt lecker. Probieren geht über studieren und so gelangt dann auch mal etwas auf den Teller, was zuvor wegen mancher Vorurteile sträflichst unberücksichtigt blieb.
      Ich wünsche dir auch ein traumhaftes Wochenende!
      Doreen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.