Ein Vorgeschmack auf Italien…wir kommen

Venedig

 

In ein paar Wochen ist es soweit! Urlaub! Seele baumeln lassen und Sonne, Berge, Wasser bei Vino Rosso auf sich wirken lassen. Um die Vorfreude noch anzuheizen gibt es heute Polenta!

Polenta vom Blech bunt belegt

Ich muss zugeben, ich habe Polenta als Brei noch nie gegessen, irgendwie empfand ich das immer als langweilig, aber gebraten und mit Kräutern, wie Rosmarin verfeinert mag ich sie sehr. Hier nun einmal die Variante vom Blech…

Polenta2
Polenta vom Blech

Zutaten für ein Blech:

  • 250 g Polentagrieß
  • 600 ml Gemüsebrühe
  • 400 ml Milch
  • 50 g Butter
  • ein paar Zweige frischen Rosmarin oder getrockneten
  • 50 g Pecorino (Parmesan geht auch)
  • Salz und Pfeffer
  • ein paar Tomaten, Pfifferlinge und/oder was ihr an Gemüse da habt
  • ein paar Pinienkerne

Zutaten Polenta

 

Zubereitung:
  1. Gemüsebrühe und Milch aufkochen, dann den Polentagrieß einrieseln lassen und unter ständigem rühren aufkochen. Auf kleiner Hitze ca. 20 Minuten weiterköcheln lassen und ab und zu umrühren.
  2. Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten. Herausnehmen, beiseite stellen und abkühlen lassen und dann zerkleinern.
  3. Rosmarin waschen, trocken schütteln und Nadeln vom Stiel trennen und zerkleinern.
  4. Den Pecorino reiben.
  5. Das Gemüse waschen, die Tomaten in dünne Scheiben schneiden.
  6. In die Polenta nun die Butter unterrühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Den Pecorino ebenfalls unterrühren. Zum Schluss Rosmarin und die Pinienkerne unterheben. Der Polentabrei sollte schön breiig sein, wenn er zu fest ist, einfach Flüssigkeit nachgießen.
  7. Den Brei auf ein vorbereitetes Backblech mit Backpapier ca. 1 cm dick streichen. Den Backofen vorheizen (Umluft 180 / Ober- u. Unterhitze 200 Grad). Die Tomaten und Pfifferlinge darauf verteilen und für 15-20 Minuten ab damit in den Backofen.

Ihr könnt Eurer Phantasie hier freien Lauf lassen und Gemüse, wie z.B. Zucchini oder Paprika nehmen oder auch andere Kräuter, wie Salbei verwenden. Eine leckere Variante ist auch über den ausgestrichenen Polentabrei vor dem Backen noch geriebenen Pecorino oder Parmesan zu streuen und wer es mag beträufelt das Ganze noch mit etwas Olivenöl.

Für Vegetarier endet das Rezept hier 😉

Für alle anderen gibt es noch als Beilage Hähnchenfilet gefüllt und umwickelt…

Hähnchenfilet gefüllt und umwickelt

 

Zutaten für 2 Personen:
  • 2 frische Hähnchenfilets
  • eine Handvoll Pfifferlinge
  • eine kleine Schalotte
  • 4 Scheiben Schinken (Serano)
  • 4 Salbeiblätter
  • Salz und Pfeffer
  • 1 EL Butter
  • Öl zum Braten
Zubereitung:
  1. Hähnchenfilet unter laufendem Wasser abspülen und mit Küchenkrepp trocknen.
  2. Die meist sehr sandigen Pfifferlinge gründlich waschen und anschließend in kleine Stücke schneiden.
  3. Schalotte in kleine Würfel schneiden/hacken.
  4. In einer Pfanne die Butter erhitzen, die Schalottenwürfel glasig anschwitzen und die Pfifferlinge dazugeben. Das Ganze ein paar Minuten anschwitzen, mit Salz und Pfeffer würzen und etwas abkühlen lassen.
  5. Die Hähnchenfilets so aufschneiden, dass sie an einer Längsseite noch zusammenhalten.
  6. Dann die Pfifferlinge in die Hähnchenfilet füllen und die Filets zusammendrücken, auf jede Seite ein Salbeiblatt legen und mit dem Schinken umwickeln. Wenn die Filets nicht zusammenhalten mit Zahnstochern fixieren.
  7. Eine Pfanne erhitzen und die Hähnchenfilets von jeder Seite ca. 2-3 Minuten braten.

Buon Appetito!

 

Polenta und gefülltes, umwickeltes Hähnchenfilet
Polenta und gefülltes, umwickeltes Hähnchenfilet
Facebook

5 Gedanken zu „Ein Vorgeschmack auf Italien…wir kommen“

  1. Hallo Doreen ,

    schon wieder ein leckeres Gericht. Polenta kenne ich auch
    von unserer Küche . So abgewandelt schmeckt es bestimmt
    noch besser. Ja man muss nur mehr ausprobieren , dann
    bringt man Abwechslung in die Küche rein ! Werde ich
    Auch mal ausprobieren. Mach so weiter!

    Gruß L. Vollmer

    1. Liebe Lene,
      ja das ist das Schöne am Kochen, man kann so viel experimentieren nach Lust und Laune. Wenn wir da sind musst du mir mal ein bisschen aus deiner Heimatküche erzählen. Ich freue mich schon.
      LG Doreen

  2. Hallo Doreen!

    Habe heute das Rezept mit der Polenta nachgekocht.
    Meinem Enkel hat es sogar gut geschmeckt. Sonst ist er immer sehr skeptisch bei neuen Gerichten. Aber dieses Mal
    hat er noch Nachschlag geschöpft ! Es ist Dein Verdienst den ich hiermit weitergebe!

    Viele Liebe Grüße!

    L. Vollmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.