Zucchinikuchen

Zucchinikuchen

Unverhofft kommt oft. So am letzten Wochenende, als ich plötzlich zwei riesige Zucchinis geschenkt bekam. Damit wurden meine Pläne bezüglich Kochen und Backen erstmal über den Haufen geworfen und ich überlegte, was ich damit anstellen kann. Einen Kuchen wollte ich sowieso backen. Eigentlich sollte es zwar ein völlig anderer werden aber egal, denn nun wollten die Zucchini verarbeitet werden. Zucchini in einem Kuchen kling ungewöhnlich und ist ungewöhnlich lecker. Gemüse im Kuchen, da fällt jedem wahrscheinlich als erstes ein Karottenkuchen ein und wer ihn mal gegessen hat, weiß, dass dieser überaus lecker ist. Über den Karottenkuchen bin ich schon mal auf die Idee gekommen, Karotten mit Kürbis auszutauschen und das Resultat war ebenso schmackhaft. Also warum nicht auch ein Versuch mit Zucchini, ein paar Zutaten ausgetauscht und et voilá da ist er …Zucchinikuchen

Mein Schatz knurrte anfangs etwas herum, da draußen an die 30 Grad waren und ich den Backofen anschmiss aber der Duft, der durch die Wohnung zog und alsbald der Kuchen, der angschnitten wurde, ließ ihn gleich wieder schnurren.

Der Kuchen ist genau wie seine Geschwister, der Karotten- und Kürbiskuchen herrlich saftig und doch auch luftig locker. Vom Geschmack aber völlig anders. Während ein Kürbis einen leicht nussigen Geschmack bildet und die Karotte leicht herb und süsslich ist, ist der Zucchinikuchen herrlich frisch, die Schokoladenstückchen bilden mit den Heidelbeeren einen schönen Kontrast dazu und an Gemüse denkt man bei dem Kuchen keineswegs und dennoch dürfte er mit relativ wenig Zucker und Mehl fast diättauglich sein 😉Zucchinikuchen

Zucchinikuchen
 
Zubereitungszeit
Koch-/Backeit
Zeit insgesamt
 
Autor:
Zutaten
  • 300 g geraspelte Zucchini
  • 180 g Mehl
  • 100 g Zucker
  • 1 TL echter Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 100 ml Sonnenblumenöl
  • 1 TL Natron
  • Prise Salz
  • 50 g gehackte Schokolade (70 % Kakaoanteil)
  • eine handvoll Heidelbeeren
  • 1 EL Puderzucker
  • ************
  • Kastenform 25 cm x 10 cm
Zubereitung
  1. Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  2. Zucchini waschen, Enden abschneiden und fein raspeln. In ein feines Sieb geben und mit Hilfe eines Löffels die Flüssigkeit ausdrücken.
  3. Eier, Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen, danach das Öl und die ausgedrückten Zucchiniraspel unterrühren.
  4. Mehl sieben und mit dem Natron vermischen und ebenfalls unter den Teig rühren.
  5. Eine Kastenform (ca. 25 cm x 10 cm) einfetten und mit etwas Semmelbrösel ausstreuen, damit der Kuchen sich später besser aus der Form löst. Den Teig in die Form füllen und jetzt die Heidelbeeren und Schokolade auf den Teig verteilen und vorsichtig mit einem Löffel unter die Teigoberfläche verteilen, damit nicht alles auf den Boden sinkt.
  6. Den Kuchen ca. 50 Minuten (Stäbchenprobe) backen, in der Form auskühlen lassen und vorsichtig aus der Form stülpen.
  7. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen und nach Belieben mit Heidelbeeren dekorieren.

ZucchinikuchenWir waren begeistert von dieser unvorhergesehenen Kuchenalternative und bei dem nächsten Überfall von daherkommenden Zucchini wird es mit Sicherheit eine Wiederholung geben.

Eure Doreen

Facebook

Ein Gedanke zu „Zucchinikuchen“

  1. Hallo Doreen,

    kann nur bestätigen der Zuccinikuchen ist Super gut und
    saftig. Das zweite Stück am nächsten Tag war so herrlich
    frisch wie am ersten Tag. Danke das ich ihn probieren durfte.

    Liebe Gruesse
    L. V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rate this recipe: