Zimtparfait mit beschwipsten Feigen

Als wir im September in dem noblen Haus „Erbprinz“ zu Gast sein durften, da viel mir das Buch das erste Mal in die Hände

Eis5

Und da ich dort leider nicht genügend Zeit hatte es zu lesen, schließlich waren wir ja den ganzen Tag mit erholen beschäftigt, um am Abend aufnahmefähig für das Essen im Hause zu sein, wenn ihr euch nicht erinnert, hier zum nachlesen… Also habe ich mir das Buch nach Hause bestellt und daraus dieses Dessert/Eis rausgepickt und das Ergebnis war zum dahinschmelzen …Eis3

 

Außerdem hat es mir gezeigt, dass so ein Eis bzw. Parfait wirklich ganz leicht und vor allem ohne Eismaschine zu machen ist. Es eignet sich auch bestens, wenn Gäste kommen und man eh genug zu tun hat, da man es auch schon einige Tage vorher zubereiten kann. Habe das Rezept ganz leicht abgewandelt (die Zuckerangaben waren mir zu hoch und anstatt einer Schokoglasur gab es bei mir Mandeln!)

Zimtparfait mit Feigen

Eis4

Zutaten für 4 Personen (reicht locker auch für 6):
  • 1 Ei
  • 5 Eigelb
  • 90 g Zucker
  • 1 TL Zimt
  • 300 g Sahne
  • 150 g Marzipanrohmasse
  • 100 g Puderzucker
  • 1 TL Orangensaft
  • 2 EL Mandelhobel
  • 4 Feigen
  • 4 cl Cointreau
Zubereitung:

Das Ei und die Eigelbe mit dem Zucker und Zimt im warmen Wasserbad cremig aufschlagen und anschließend über Eis kaltrühren. Die geschlagene Sahne unterziehen und die Masse in eine vorbereitete Kastenform (mit Frischhaltefolie ausschlagen) füllen und mit Folie abdecken. Mindestens einen Tag im Gefrierfach tiefgefrieren. Vor dem Garnieren die Form kurz in heißes Wasser tauchen und das Parfait auf ein Brett stürzen.

Die Mandelhobel in einer heißen Pfanne anrösten. Die Marzipanrohmasse (ich hatte zufällig rosa gefärbte) mit dem Puderzucker und dem Orangensaft verkneten. Auf Klarsichtfolie ausrollen zu einem Rechteck, was größenmäßig um das Parfait gewickelt passt. Mit Hilfe der Klarsichtfolie lässt sich das Marzipan so ganz einfach auf das Parfait stülpen und man zieht die Folie dann einfach ab. Die gerösteten Mandelhobel auf das Marzipan verteilen und das Ganze wieder ins Gefrierfach bis kurz vor dem Servieren.

Die Feigen waschen und vierteln und etwa eine Stunde in dem Cointreau einlegen.

Das Zimtparfait in Scheiben schneiden und auf Dessertteller mit den Feigen anrichten.

Hinweis:

Die Parfaitmasse muss schnell abgekühlt werden, damit sie nicht an Volumen verliert. Deshalb sollte sie in einer Metallschüssel über kalten Wasser oder besser über Eis kaltgeschlagen werden.

Das Parfait  ca. 10 Minuten vor dem Servieren aus dem Gefrierschrank holen, damit es leicht antaut, ist ja schließlich Halbgefrorenes 😉

Lecker!!!!

Eis2 Eis1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Christoph Martin Wieland:

„Vom Erstaunen zum Bewundern ist nur ein Schritt“

Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.