Schladerer-Trüffel

Trüffelpralinen mit Schuss

*Werbung

Heute geht es in den wunderschönen Schwarzwald. Ich bin nun schon ein halbes Jahr im Schwabenland und noch immer ist vieles fremd um mich herum. Den Sommer haben wir genutzt für viele Ausflüge ins Umland. Mein Mann hat mir die schönsten Ecken gezeigt und immer wieder stelle ich fest, dass das noch nicht alles ist. Als ich vor einiger Zeit eine Einladung von der Schwarzwälder Hausbrennerei Schladerer bekam, da war ich sofort begeistert. Zum einen wegen der Tatsache, ein Unternehmen aus der Region unter die Lupe nehmen zu dürfen, denn man lud uns zu einer kleinen, persönlichen Führung durch die Hausbrennerei ein. Ich war happy einen weiteren Teil des Landes und der Leute kennenzulernen. Zum Anderen war es aber auch eine Herausforderung mit den neuen Liqueuren zu experimentieren und ich liebe Herausforderungen und Experimente in der Küche. Aber bevor ich euch zeige, was ich damit angestellt habe, möchte ich euch auf einen kleinen Schlenker in die Hausbrennerei Schladerer mitnehmen.Schauinsland
Der Tag bis zur Ankunft in Staufen im Markgräflerland war chaotisch und stressig. Ihr kennt bestimmt solche Tage, an denen alles schief geht, genau so ein Tag war dieser Freitag. Und so kamen mein Mann und ich mit einer Stunde Verspätung im Hause Schladerer an. Das Lädele, in dem es übrigens neben den berühmten Obstbränden und Liqueuren noch zauberhafte Accessoires gibt, schloss bereits und auch alle anderen Mitarbeiter waren im verdienten Feierabend. Nur Herr Feld mit einem Bund voll alter Bartschlüssel führte uns nun durch das Haus. Schladerer-schloss

Schnell war der Alltagsstress von uns abgefallen und wir tauchten in die Welt der Brennerei ein. Während wir ausführlich die Abläufe des Betriebes erklärt bekamen, sog ich die Atmosphäre auf. Ich war beeindruckt von der Nostalgie, die jeder Raum auf seine Weise verströmte. In einem Raum die blitzeblanken Kupferkessel mit vielen Rohren und Meßgeräten, in denen die Maische gebrannt wird. In einem anderen lagerten große Holzfässer und riesige Tonfässer mit einem Fassungsvermögen von knapp 250 Litern und ein paar wunderschöne mit Korb umflochtene Flaschen, so eine würde hervorragend zu unserer Bar passen…Schladerer-KupferkesselSchladerer-KrügeSchladerer-schloss

Bevor das Obst in Form von Obstbränden, -geistern und Liqueuren jedoch hier ankommt durchläuft es einen weiten Weg. Direkt nach der Ankunft wird dieses verarbeitet, um jegliche Gefahr von Fäulnis u.ä. abzuwenden. So landet es nach den ersten Verarbeitungsprozessen zunächst in riesengroßen Behältern, in denen es den Gärprozess durchläuft. Ohne hier nun jedoch die chemischen Abläufe wiederzugeben, was ich mal lieber sein lasse, denn Chemie war schon in der Schule nicht mein bevorzugtes Fach, kann ich jedoch eines sagen, dort wird noch mit alter Handwerkskunst und hohen Qualitätsansprüchen gebrannt. Auch die Zugabe von Zucker ist hier ein „no go“. Und wenn auch jeder Raum und jede Abteilung seine eigene Bestimmung hat, haben sie eines gemeinsam, wenn auch in den unterschiedlichsten Formen…den Geist des Hauses.Schladerer-HausgeistSchladerer-Geist

Solltet ihr mal in der Nähe von Staufen sein, dann empfehle ich wirklich jedem einen Abstecher zur Brennerei zu machen. Ich habe auf der Homepage gesehen, dass das Haus auch Führungen anbietet, also unbedingt verführen lassen. Mir hat es einen ganz anderen Blickwinkel auf dieses Handwerk gegeben.SchladererSchladerer-Brennerei

Und wie kann man ein solches sortenreines in alter Handwerkskunst erzeugtes Produkt nun noch veredeln oder unterstreichen? Da fällt mir nur Schokolade ein. Eine Liaison unterschiedlicher feinster Texturen, die zu einem neuen Geschmackserlebnis in Form kleiner Trüffelpralinen führt, mit einem butterweichen sahnigem Schokokern mit leicht fruchtigem Hintergrund und das Ganze umhüllt von feinstem Kakao, einem Hauch Lakritz und einer Prise feinem braunen Rohrzucker, der im Mund ein leichtes Knistern auslöst. Ich verspreche euch, ihr werdet nicht widerstehen können.Schladerer-TrüffelSchladerer-Pralinen

Trüffel mit Schuss
 
Zubereitungszeit
Koch-/Backeit
Zeit insgesamt
 
Autor:
Zutaten
  • Zutaten für die Trüffelmasse:
  • 100 g hochwertige weiße Schokolade
  • 50 g dunkle Schokolade (Kakaogehalt 75 %)
  • 50 ml Schlagsahne
  • 1 TL Honig
  • 1 TL Lakritzpulver (im Internet erhältlich)
  • 1 EL Schladerer Himbeer Liqueur
  • *********************
  • Zutaten für die Ummantelung:
  • 2 EL Kakaopulver
  • ½ TL Lakritzpulver
  • 2 EL brauner Rohrzucker
Zubereitung
  1. Die Schokolade hacken.
  2. Sahne, Honig und Lakritzpulver kurz aufkochen und etwas abkühlen lassen.
  3. Die warme Mischung über die Schokolade gießen und verrühren bis sich diese aufgelöst hat.
  4. Die Masse weiter etwas abkühlen lassen und sodann den Liqueur unterrühren.
  5. Die Trüffelmasse abgedeckt im Kühlschrank mindestens 3 Stunden, besser noch über Nacht ruhen lassen.
  6. Für die Ummantelung zunächst den Zucker in einem Handmörser etwas zerstoßen. Es soll kein Puderzucker entstehen, jedoch für die feinen Pralinen sollten die Zuckerkristalle recht klein sein.
  7. Anschließend mit dem Kakao- und Lakrtizpulver in einem tiefen Teller vermischen.
  8. Nun aus der gekühlten Trüffelmasse kleine Kugeln formen und diese in der Kakao-Lakritz-Zucker-Mischung wälzen.
  9. Anschließend im Kühlschrank aufbewahren.
  10. Je nach Größe der Trüffel ergibt dies ca. 20 Trüffel.

Serviert die Pralinen mit einem Gläschen Liqueur doch mal zum Dessert als perfekten und runden Abschluss eines Dinners. Auch zum Verschenken eine schöne Idee oder einfach mal zwischendurch genießen, denn ihr wisst ja Schokolade geht immer.

Ich danke der Hausbrennerei Schladerer für den Einblick und das Erlebnis in ihrem Haus.

Eure Doreen

*Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit der Schwarzwälder Hausbrennerei Schladerer entstanden. Meine Meinung bleibt hiervon vollkommen unberührt.

Facebook

2 Gedanken zu „Trüffelpralinen mit Schuss“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rate this recipe: