pilz-risotto-pancetta

Pfifferlings-Risotto mit Pancetta

Mögt ihr Pfifferlinge? Ich liebe sie, ob einfach in Butter geschwenkt mit viel Petersilie und dazu eine Scheibe Bauernbrot oder in einer deftigen Tarte. Gerne auch zu Gegrilltem oder aber wie neulich in einem schlotzigen Risotto. Die Pilzzeit sagt ja ganz leise, der Sommer geht und der Herbst kommt. Neulich sprach ein Freund von einer 5. Jahreszeit und er meinte damit nicht die Narrenzeit, sondern eben diese Zeit und zitierte Tucholsky, wenn der Sommer geht und der Herbst noch nicht da ist.  Die Zeit, wo die Natur den Atem anhält. Es ist alles getan, die Ernte ist eingebracht und die grünen Blätter an den Bäumen dienen zu gar nichts mehr, es ist eine Zeit, in der die Sonne  tiefer steht und auf alles ein anderes Licht wirft, es ist die Zeit in der man über vieles nachdenkt und in der auch ältere Herren mal sentimental werden. Und je mehr ich darüber nachdenke, umso mehr wird mir klar, dass man oft sein ganzes Leben auf etwas wartet. Im Moment ist es das Warten auf den Herbst, Momente wo man melancholisch wird, weil man den Sommer noch nicht gehen lassen möchte. Dabei hat doch jede Zeit ihre schönen Momente. Pilze sind fabelhafte Boten des Herbstes und einfach köstlich. Ich denke dabei gerne und oft an den ersten Urlaub mit meinem Schatz zurück, der u.a. eine Wanderung durch den Schwarzwald enthielt und in dem ich damals viele Pfifferlinge fand.Pfifferlings-Risotto Pancetta

Dieses Jahr wurde ich noch nicht fündig, zumindest nicht im Wald, dafür aber auf dem Wochenmarkt 🙂 Die dort ergatterten Pfifferlinge landeten in diesem Risotto, ganz schlicht ohne viel Zutaten und lediglich mit knusprigen Pancetta garniert. Um Pancetta habe ich bisher immer einen Bogen gemacht, weil ich einfach Fett in dieser Form nicht so mag. Aber ich probiere trotzdem vieles und so war nun Zeit dem Pancetta eine Chance zu geben. Knusprig ausgebraten muss ich sagen lautet mein Fazit: LECKER.Pfifferling-Risotto

Pfifferlings-Risotto mit Pancetta
 
Zubereitungszeit
Koch-/Backeit
Zeit insgesamt
 
Autor:
Personen: 2
Zutaten
  • 125 g Risottoreis
  • 200 g frische Pfifferlinge
  • 100 g Parmesan
  • 200 ml Gemüsefond
  • 100 ml Weißwein
  • 1 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • frische Petersilie
  • Salz und Pfeffer
  • 4 Scheiben Pancetta
  • Olivenöl und Butter zum Anbraten
Zubereitung
  1. Die Pilze säubern und einer Pfanne mit etwas Butter ca.5 Minuten anbraten und beiseite stellen.
  2. Die Schalotte und Knoblauchzehe klein hacken und in einem Topf mit etwas Olivenöl glasig anschwitzen. Anschließend den Risottoreis in den Topf geben und ebenfalls unter rühren anschwitzen. Das Ganze dann mit Weißwein ablöschen. Nach und nach unter Rühren den Gemüsefond dazugeben.
  3. Wichtig bei Risotto: rühren und immer wieder Flüssigkeit nachfüllen.
  4. Nebenbei noch den Parmesan reiben.
  5. Wenn der Reis gar ist, den Parmesan unterheben und noch etwas Butter dazugeben. Das Risotto sollte schön schlotzig sein, ggf. noch Gemüsefond nachfüllen.
  6. Zum Schluss dann die gebratenen Pfifferlinge unterrühren und etwas gehackte frische Petersilie dazugeben. Salzen und Pfeffern nach Gusto.
  7. In einer Pfanne die Pancettascheiben etwas knusprig werden lassen und das Risotto damit garnieren.

Pfifferling-Risotto-PanchettaAlso ran an den Speck, schmeckt den Herbst und sagt dem Sommer leise ade bis nächstes Jahr.

Eure Doreen

Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rate this recipe: